Therapeutisches Angebot

Grundlegend besteht die therapeutische Arbeit daraus, was aus dem Moment heraus entsteht und miteinander abgestimmt wird. Damit kann der Therapieprozess von selbst entstehen und was als nächstes gesehen werden möchte. Neben der tiefen Arbeit darf das auch spielerisch geschehen. Die Arbeit hat viel mit der Erinnerung an und Entwicklung von wahrnehmungs-ressourcen- und lösungsorientierten Kompetenzen zu tun.

Dies passiert mit tiefenpsychologischer Orientierung und meist in Form von Imaginationen, AufstellungenEgo-State-Hypno-, Gestalttherapie, Trauma- und  Körpertherapien wie NARM, BKPT, und EMDR.

Dabei tauchen häufiger Blockaden und vergangene Traumatisierungen auf. Diese gilt es behutsam anzuschauen. Wenn die damit verbundenen Gefühle gesehen werden, entsteht ein Befreiungsprozess. Es ist wichtig alle Arten von Gefühlen willkommen zu heißen, gleichzeitig sich aber nicht zu sehr mit ihnen zu identifizieren. Insgesamt entwickelt sich dabei eine zunehmende Bewusstheit.

"Der Verstand kann unterscheiden und wissen, aber es ist das Herz, das feststellt, ob es die Wahrheit ist."H.Almaas

Erfahrungen mit der integrativen Psychotherapie haben mir gezeigt, dass in fast allen Fällen eine Kurzzeittherapie (5-30 Std.) vollkommen ausreicht. Gemäß Kassenleistung ist sie tiefenpsychologisch orientiert. Die Anzahl der Sitzungen werden möglichst gering gehalten und erfolgen grundsätzlich im 2-3 Wochen-Rhythmus. Zwischen den Sitzungen macht es Sinn, sich Zeit zu nehmen, zu sich zu kommen, die Dinge "zu verdauen" und umzusetzen. Und ich bin möglichst für Sie da, wenn Sie mehr Sitzungen brauchen. Eine umfassende tiefenpsychologische Langzeittherapie wird dabei nicht benötigt. In vereinzelten Fällen kann sie allerdings not-wendig und auch sehr hilfreich sein. Insgesamt möchte ich Sie auf dem Weg unterstützen, wie Sie selbst ihr bestmöglicher Therapeut sein können. 

 

Mit der integrativen Psychotherapie wird miteinander abgestimmt, welche Methoden (s.u.) sich im therapeutischen Prozess zu welchem Zeitpunkt gut anbieten. Und wann es Sinn macht sie miteinander zu ergänzen. Wobei die Methoden nur einen Teil des Therapieerfolges ausmachen. Vor allem die Präsenz und weitere Qualitäten der therapeutischen Beziehung sind dabei am wichtigsten. Allerdings können die Methoden diese Qualitäten auch maßgeblich unterstützen. Große wiss. Studien (K. Grawe) und meine eigenen Erfahrungen bestätigen das. 

"Energie folgt der absichtsvollen Aufmerksamkeit" von mir

Methoden, wie die Emotionsfokussierte Paartherapie (EFT), das Aufstellen und das therapeutischen Modellieren, können in einer Paartherapie die Dynamik und das Potential einer Beziehung  gut sichtbar und erlebbar machen. Durch wenige Sitzungen kann erstmal einiges von selbst "mehr ins Rollen kommen. " Danach wird geschaut, wieviel Psychotherapie Sie noch weiter benötigen. 

Weiter biete ich im Zyklus von 10 Wochen eine Achtsamkeitsgruppe für Stressbewältigung (in Anlehnung an die MBSR-Methode) mit Imaginationen an. Sie sind besonders gut für die Integration eines heilenden Seins im Alltag geeignet. Gerne gebe ich auch eigene und diverse Audio-links für die eigene Übungspraxis zu Hause mit. 

Einige der Methoden, wie die systemische Hypnotherapie wende ich fürs Coaching an. Für allgemeine Konfliktlösungen bzw. Coaching wende ich unter anderem auch Aufstellungen an.

Seit 2022 biete ich das Awakened Mind® Training an. Es ist ein ganzheitliches Hirnwellen- und Bewusstseins-Training. Mit objektiven Bio-und Neurofeedbackmessungen kommen Sie zu einer klaren Standortbestimmung ihrer persönlichen Bewusstseins- entwicklung. Mit wenigen Sitzungen wird es mit Hypnotherapie, Coaching und tiefen Imaginationen zu einem stimmigen Ganzen verbunden.

Ein tiefgreifender Weg der Persönlichkeitsentwicklung, entwickelt auf der Basis neuester Erkenntnisse der Hirnwellenforschung. Grundsätzlich richtet sich dieses Angebot an Klienten mit weniger akuten Symptomen. 

Bei bestimmten körperlichen Erkrankungen (s. Behandlungsspektrum), bieten die unten genannten Methoden eine zusätzliche Heilungschance an, sowie mit den Erkrankungen leichter umgehen zu können. Mittlerweile zeigen zahlreiche Studien aus der Psychoneuroimmunologie, das chronischer Stress, sowie eine fehlende Selbstliebe an vielen Erkrankungen maßgeblich beteiligt sind. Mit einer Psychotherapie kann man diese Hintergründe individuell klären.

Leichte Symptome können sich nach nur einer Sitzung zurückbilden. Meist gilt: Je länger und schwerer ein Symptom vorhanden ist, desto länger kann die Heilung dauern. Es kann hilfreich sein, einen tieferen Sinn in der Erkrankung zu erkennen. Die Umstände und die Entstehung der Erkrankung aus einer anderen Perspektive zu sehen (s. Körper und Seele). 

Die imaginative Körperpsychotherapie (IKP) kann dabei sehr hilfreich sein. Oder wenn bei systemischen Aufstellungen (meist Familienaufstellung) tiefe Verletzungen aus der eigenen Lebensgeschichte oder der eigenen Ahnen "gesehen werden", können im Körper blockierte Energien wieder freier fließen. Das kann häufig einen Heilungsprozess "ins Rollen bringen."  

"Mit sich selber liebe- und hingebungsvoll zu sein, bedeutet seine eigene Gesundheit und Lebendigkeit wieder zu entdecken" Gefunden

Und mit Blick auf den Körper, biete ich mit allgemeinmedizinischer Erfahrung und ganzheitlicher Medizin, wie mit Akupunktur, Grundzügen der TCM, den Körpertherapien, der Beratung von Vitalstoffen und der Iso-/Homöopathie, Entgiftungskuren, Ernährung und Yoga weitere private Leistungen an. Neben einer schulmedizinischen Behandlung bei einem anderen Facharzt, können das häufig sehr hilfreiche Ergänzungen sein. 

Vor der Übernahme von westlicher Medizin und Kultur, galt in der östlichen Welt die Gesunderhaltung des Menschen als vorrangige Aufgabe des Arztes. Mit meiner Arbeit ist mir dieses traditionelle Konzept auch ein wichtiges Anliegen. 

"Heilung geschieht, wenn der Therapeut sein Wissen vergisst und der Klient seine Krankheit." E. F. Freitag

"Heilung geschieht, wenn jemand wird, was er ist, nicht wenn er versucht, etwas zu werden, das er nicht ist." 

Leitsatz aus der Gestalttherapie

Methoden der integrativen Psychotherapie

Grundsätzlich sind die tiefenpsychologische Psychotherapie, Hypnose, Imaginations-  und Entspannungsverfahren, sowie die Gruppentherapien Kassenleistungen. Die anderen genannten Methoden sind private Leistungen, einige werden auch von privaten Kassen gezahlt.  

Tiefenpsychologie:

tiefenpsychologische Psychotherapie, katathymes Bilderleben (KIP), Arbeit mit inneren Anteilen(Ego-State), Traumatherapie, Gestalttherapie, Transaktionsanalyse, Logotherapie, Focusing, Hypnose/Hypnotherapie, Symbolarbeit und Therapie mit Geschichten/Märchen und Träumen

Systemische Therapie: 

Aufstellungsarbeit, Hypnosystemische Therapie (v.a. beim Coaching), EFT (Paartherapie), psychosomatische Beratung nach R. Dahlke, therapeutisches Modellieren und Enneagramm 

Verhaltenstherapie / Coaching

allgemeine Grundelemente der Verhaltenstherapie, EMDR, Bio- und Neurofeedback (Awakened Mind®), ZRM, The Work, gewaltfreie Kommunikation, Stressbewältigung durch Achtsamkeit in Anlehnung an die MBSR-Methode in Gruppen 

Körpertherapie:

Akupunktur, NARM (Therapie für Entwicklungstrauma), Klopfakupressur (Tapping), IKP, neurogenes Zittern, bindungsbasierte Körperpsychotherapie​ (BKPT), Erfahrungen mit Somatic Experiencing (SE im NARM Einführungskurs etc.), Tuning Board, neurogenes Zittern, Reiki, Atemarbeit (u.a. Wim Hof), Quantenheilung und Yoga 

Insgesamt ähneln sich einige der Methoden, viele bereichern und ergänzen sich gegenseitig. 
"Wer die Menschen behandelt, wie sie sind, macht sie schlechter. Aber wer die Menschen behandelt wie sie sein könnten, macht sie besser." J.W. von Goethe